Für eine optimale Navigation, laden wir Sie einen neueren Browser verwenden.

Häufige Fragen

  Wie lange dauert die Besichtigung?

Die Besichtigung des Haribo-Bonbonmuseums erfolgt individuell und dauert in der Regel etwa eine Stunde. Hinzu kommt der Besuch des Museumsshops.

   
  Was gibt es für Kinder zu entdecken?

Das Museum wartet mit allerlei interaktiven Angeboten sowie mit Geräten zum Ausprobieren rund um die Bonbonherstellung auf. So können die Kinder zum Beispiel einen Palettenwagen oder einen Roboterarm steuern oder sich an anderen Simulationen versuchen.
Darüber hinaus gibt es interaktive Informationssäulen und einen Geruchs-Parcours zum spielerischen Lernen.
In Videos erfahren die kleinen Besucher Wissenswertes über die Bonbonherstellung und die Zutaten. Zudem können sie an speziellen Automaten ihre eigenen Bonbonbeutel zusammenstellen und erhalten an den elektronischen Fotostationen eine Erinnerung an ihren Besuch
   
  Kann die Fabrik besichtigt werden?

Aufgrund der strengen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften, die bei der Produktion von Lebensmitteln beachtet werden müssen und die im I.F.S. (International Food Standard) geregelt sind, kann die Fabrik nicht besichtigt werden.
   
 

Werden den Besucher Bonbons angeboten?

Am Eingang erhält jeder Besucher einen kostenlosen kleinen Probierbeutel sowie Jetons, mithilfe derer er sich am Ende des Rundgangs an den Automaten eine Bonbonpackung zusammenstellen lassen kann.

   
 

Praktische Fragen:

Parkplatz: Das Museum verfügt über einen großen, kostenlosen und privaten Parkplatz und einen Bereich für Busse und Wohnmobile. Der Parkplatz wird am Abend geschlossen. Das Parken über Nacht ist nicht gestattet.
Zugang für Behinderte: Das Museum ist mit zwei Personenaufzügen ausgestattet, mit denen Personen mit eingeschränkter Mobilität zu allen Stockwerken gelangen können. Der Raum mit den Bonbon-Automaten ist allerdings nur über drei Stufen zu erreichen und somit nicht behindertengerecht.
Tiere: Im Museum sind grundsätzlich keine Tiere erlaubt. Ausgenommen sind Blindenhunde.
Garderobe: Eine Garderobe ist nicht vorhanden. Sie können jedoch sperrige Gegenstände wie Motorradhelme, Rucksäcke usw. am Empfang abgeben.
Fotos: Sie dürfen im Museum fotografieren und können von unseren Stationen aus sogar ein Foto per E-Mail versenden.
Online-Verkauf: Eintrittskarten für das Museum sind derzeit nicht online erhältlich.

   
 

Wie komme ich zum Museum?

Adresse:
Le Musée du Bonbon
Pont des Charrettes
30700 UZES. Frankreich

Entfernungen:
Uzès centre : 2.5 km
Arles : 51 km
Nîmes : 24 km
Montpellier : 82 km
Alès : 35 km
Aix-en-Provence : 117 km
Avignon : 36 km
Valence : 144 km
Anduze : 45 km
Marseille : 133 km
Orange : 48 km

Anreise über die Autobahn A9 (Lyon – Montpellier): Ausfahrt Remoulins/Uzès/Pont du Gard
Bahnhof Avignon-TGV : 36 km
Bahnhof Nîmes-TGV : 24 km

Buslinien:
www.edgard-transport.fr

Haltestelle Pont des Charrettes :
 Linie Avignon / Uzès
 Linie Nîmes / Uzès

   
  Reservierungen:

Familien benötigen keine Reservierung. Der Eintritt ins Museum ist den ganzen Tag über möglich. Der letzte Eintritt erfolgt eine Stunde vor Schließung des Museums.
Für Schüler- und Reisegruppen ist ungeachtet der Größe der Besuchergruppe eine vorherige Anmeldung erforderlich.
Sie finden entsprechende Informationen auf der Webseite des Bonbonmuseums.